Zurück zur Uni

Der Name ist Programm für diese Weiterbildungsveranstaltung für alle Absolventen und nexianer. Für einen Tag dürfen die Teilnehmer zurück an die Fakultät und wieder einmal Hörsaalluft schnuppern. Dich erwarten nicht nur interessante Themen und Referenten, sondern auch ein attraktives Rahmenprogramm. Ziele der Veranstaltungen sind neben der inhaltlichen Weiterbildung mit Bezug auf praxisrelevante Problemstellungen auch die Förderung des fachlichen Austauschs zwischen den Absolventen sowie der Kontaktaufbau zu ausgewiesenen Fachexperten.

An unserem jährlichen Weiterbildungstag werden nicht nur Professorinnen und Professoren sowie wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fakultät Einblicke in neue Entwicklungen in ihren Fachgebieten geben, sondern wir laden auch externe Referenten zu spannenden Themen ein. Des Weiteren wird es viele Gelegenheiten zum Austausch geben - sei es, um in Erinnerungen an die Studienzeit zu schwelgen oder über aktuelle Trends zu diskutieren. Die Teilnehmer erhalten im Anschluss an die verschiedenen Weiterbildungsseminare jeweils ein Abschlusszertifikat, das einen Überblick über die Inhalte der Veranstaltungen und die jeweiligen Referenten gibt.

Zurück zur Uni 2019

Resilienz als Kernkompetenz der Zukunft?! 

"Resilienz" ... ein Begriff, der aktuell in aller Munde ist und sowohl in Forschung als auch Praxis eine weite Verbreitung gefunden hat. Resilienz kann dabei schon fast als Modewort bezeichnet werden, die hinter diesem Konzept liegenden Ideen sind aber gerade in der aktuellen Arbeitswelt bedeutender denn je.  

Der Begriff Resilienz stammt vom lateinischen Wort „resilire“ ab und bedeutet so viel wie „zurückspringen“ oder „abprallen“ und beschreibt die Fähigkeit eines Systems, sich von widrigen Umständen erholen oder sogar daran wachsen zu können. Im deutschen Sprachgebrauch wird Resilienz auch als Widerstandsfähigkeit, Strapazierfähigkeit oder Spannkraft bezeichnet.  

In der Wissenschaft wurde der Begriff der Resilienz erstmalig in der Physik und der Materialwissenschaft verwendet, um Materialien zu beschreiben, welche elastisch auf Verformungen reagieren können. So kann ein Gummiball als extrem resilient bezeichnet werden, während eine Glaskugel fast keine Resilienz besitzt. Diese Idee wurde in der Folge auf unterschiedlichste „Systeme“ übertragen, u. a. Ökosysteme, Städte, Communities, oder Personen, welche in schwierigen Umfeldern agieren.   

Auch im Unternehmenskontext spielt Resilienz eine ganz besondere Rolle, da die Anforderungen an Unternehmen in den letzten Jahren enorm gestiegen sind. Die Komplexität der Aufgaben nimmt stetig zu und Unternehmen sehen sich immer häufiger mit Veränderungen und unerwarteten Ereignissen konfrontiert, die sich zu größeren Krisen entwickeln können. Angesichts der Allgegenwärtigkeit des Problems müssen Unternehmen, ihre Mitglieder und Organisationseinheiten über eine Widerstandsfähigkeit verfügen, die es ihnen ermöglicht, Veränderungen erfolgreich zu begegnen und bestenfalls gestärkt aus ihnen hervorzugehen. 

Im Rahmen unseres jährlichen Weiterbildungstages sollen daher die Rolle der Resilienz im organisationalen Kontext sowie Möglichkeiten zur Resilienzentwicklung auf verschiedenen organisationalen Ebenen im Mittelpunkt stehen.  

Dabei erwartet Dich ein spannendes und abwechslungsreiches Programm in dessen Rahmen nicht nur Wissenschaftler Einblicke in die neuesten Entwicklungen dieses Fachgebietes geben werden, sondern wir haben für dich auch interessante Praxisbeiträge organisiert.  

Nach der Begrüßung durch das nexus-Team und einem kurzen Vortrag zur Lage der Fakultät durch unseren Prodekan Herrn Prof. Dr. Marcel Thum, wird Frau Dr. Stephanie Duchek im Rahmen des wissenschaftlichen Vortrages einen Überblick über ihre Forschung zur organisationalen Resilienz und aktuelle Entwicklungen in diesem Feld geben. 

In Anschluss wird es eine Podiumsdiskussion mit Experten aus Wissenschaft und Praxis geben, in deren Rahmen die Bedeutung des Resilienzkonzeptes in der realen Arbeitswelt im Mittelpunkt stehen soll. 

Den Abschluss des inhaltlichen Teils bietet ein praxisorientierter und interaktiver Workshop zur Entwicklung von Resilienz im organisationalen Kontext, welcher gemeinsam von Frau Ianina Scheuch und Herrn Sebastian Rätze durchgeführt wird.  

Im Rahmen des Workshops wird Resilienz als Meta-Fähigkeit verstanden, deren einzelne Elemente, z. B. Problemlösefähigkeiten, Kreativität, Risikoeinschätzung, oder Stressreduktion, sich explizit entwickeln lassen. Dabei baut der Workshop auf der wissenschaftlich und praktisch erprobten Methodik „LEGO® Serious Play®” auf. Wie der Name schon verrät, werden hier tatsächlich die Jedem aus seiner Kindheit bekannten LEGO®-Steine eingesetzt, um ein gehirngerechtes und erfolgreiches Lernen zu ermöglichen. Die Methodik wurde Mitte der 1990er Jahre als spezielles internes Ausbildungsprogramm für Führungskräfte im LEGO® Unternehmen entwickelt. Im Mittelpunkt steht dabei die Idee, dass Menschen mit Hilfe von Objekten denken und dass durch das Bauen von Metaphern und Modellen kreative Energien sowie neue Denkformen und Sichtweisen freigesetzt werden, von denen die meisten Erwachsenen nicht einmal wissen, dass sie diese besitzen. Dadurch werden wiederum eine vereinfachte Kommunikation der eigenen Gedanken und schließlich ein schnelleres Lernen unterstützt. 

Der Workshop ist interaktiv gestaltet, kurze theoretische Einheiten wechseln sich mit praktischen Erfahrungseinheiten ab. 

Natürlich wird es auch wieder viele Gelegenheiten zum Austausch geben – sei es, um in Erinnerungen an die Studienzeit zu schwelgen oder über aktuelle Trends zu diskutieren. Im Anschluss an die verschiedenen Weiterbildungsformate erhaltet ihr jeweils ein Abschlusszertifikat, das einen Überblick über die Inhalte der Veranstaltungen und die jeweiligen Referenten gibt. In den Pausen wird zudem natürlich für euer leibliches Wohl gesorgt.  

Den Ausklang des Tages stellt wie immer ein gemeinsames Abendessen in der Dresdner City dar, zu dem wir nach getaner Arbeit gemeinsam aufbrechen werden.

Anmeldung Zurück zur Uni 2019

Du möchtest dich für unsere Veranstaltung Zurück zur Uni anmelden? Hier findest du unser Anmeldeformular.

Anmeldeschluss ist am 03. Oktober 2019.


Veranstaltungsort und Termin

Das Seminar findet am 26. Oktober 2019 im Ratssaal 1004 des Andreas-Pfitzmann-Baus der Fakultät Informatik an der TU Dresden statt. 

Technische Universität Dresden 
Fakultät Informatik 
Andreas-Pfitzmann-Bau 
Ratssaal 1004 (1. OG) 
Nöthnitzer Straße 46 
01187 Dresden

 

 


Teilnahmebedingungen und Leistungen

Die Veranstaltung wird vollständig über die nexus-Mitgliedsbeiträge finanziert. Die Teilnahme ist daher nur nexus-Mitgliedern vorbehalten und für diese entsprechend kostenfrei.  

Alle Teilnehmer am Seminar erhalten Folgendes: 

  • alle Vortragsunterlagen der Referenten 

  • Verpflegung während der Frühstücks-, Mittags- und Kaffeepause 

  • Abendessen inkl. eines Freigetränkes 

  • Teilnahmezertifikat


Noch einige Hinweise

Falls du eine Übernachtungsmöglichkeit in Dresden suchst, melde dich gern bei uns. 

Wir freuen uns über deine Themenvorschläge für kommende Veranstaltungen im Rahmen der „Zurück zur Uni“-Reihe. 

Für Rückfragen zu „Zurück zur Uni“ wende dich bitte an: 

Sebastian Rätze [sebastian.raetze@nexus-dresden.org] oder 
Johannes Freyer [johannes.freyer@nexus-dresden.org]

 


Programm Zurück zur Uni 2019

Samstag, 26. Oktober 2019  

08:30 – 09:30 Uhr Anmeldung mit Frühstück 

09:30 – 09:45 Uhr Eröffnung und Begrüßung 

09:45 – 10:30 Uhr Vortrag des Prodekans 
„Entwicklung der Fakultät Wirtschaftswissenschaften“ 
Prof. Dr. Marcel Thum 

10:30 – 12:00 UhrVortrag aus der Forschung 
„Resilienz in Organisationen: Schlüsselfaktor für den langfristigen Erfolg“ 
Dr. Stephanie Duchek 

12:00 – 13:00 Uhr Mittagspause 

13:00 – 14:30 Uhr Podiumsdiskussion mit Experten aus Forschung und Praxis 

14:30 – 15:00 Uhr Kaffeepause 

15:00 – 18:00 Uhr Workshop 
“Resilienztraining mit LEGO® Serious Play®” 
Ianina Scheuch & Sebastian Rätze 

18:00 –  18:30 Uhr Zusammenfassung und Abschluss 

ab 18:30 Uhr Ausklang des Tages mit einem gemeinsamen Abendessen in der Stadt


Dozenten Zurück zur Uni 2019

Prof. Dr. Marcel Thum 

Herr Prof. Dr. Thum ist seit Frühjahr 2019 neuer Prodekan unserer Fakultät Wirtschaftswissenschaften, seit 2001 Inhaber der Professur für VWL, insbesondere Finanzwissenschaften sowie seit 2004 Leiter der ifo Niederlassung Dresden. Die Professur von Herrn Prof. Dr. Thum ist Teil des Center of Public and International Economics (CEPIE), in dem die wirtschaftspolitischen Forschungsaktivitäten der Fakultäten Wirtschaftswissenschaften, Verkehrswissenschaft und des ifo Instituts Dresden gebündelt werden. Seit Januar 2019 ist Prof. Thum Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesfinanzministerium. In seinen aktuellen Forschungsprojekten beschäftigt er sich mit der Ökonomie des Klimawandels, internationalen Verhandlungen, der Sozialpolitik und Entwicklungsökonomik. 

Dr. Stephanie Duchek 

Frau Dr. Stephanie Duchek ist seit Mai 2019 Vertreterin des Lehrstuhls für ABWL, insbesondere Organisation und Unternehmensführung der Fakultät für Wirtschaft, Recht und Gesellschaft an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg. Zuvor hatte sie über fünf Jahre lang die Juniorprofessur für Strategisches Management an unserer Fakultät inne. Dr. Duchek beschäftigt sich in ihrer Forschung u. a. mit der Entwicklung und Dynamisierung organisationaler Fähigkeiten, dem Strategischen Human Resource Management sowie qualitativen Forschungsmethoden. Momentan bildet die Resilienz von und in Organisationen einen ihrer zentralen Forschungsschwerpunkte 

Ianina Scheuch, M.A. 

Frau Ianina Scheuch ist seit 2017 Doktorandin an unserer Fakultät Wirtschaftswissenschaften sowie Stipendiatin der Konrad-Adenauer-Stiftung. Ihre Forschungsinteressen liegen im Bereich Resilienzmanagement, Diversity Management sowie internationales Human Resource Management. Momentan befasst Sie sich insbesondere mit dem Zusammenhang zwischen Resilienz und Diversity sowie Trainingsmethoden zur Resilienzförderung. Zudem verfügt Frau Scheuch über umfangreiche praktische Erfahrung, welche sie in verschiedenen internationalen Projekten erworben hat. 

Sebastian Rätze, M.Sc. 

Sebastian Rätze ist seit 2014 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand an unserer Fakultät Wirtschaftswissenschaften sowie seit 2018 Vorstandsmitglied bei nexus e.V. Seine Forschungsinteressen fokussieren sich auf organisationale Teams und den Einfluss, den verschiedene Teamprozesse und Team Emergent States auf die Entwicklung von Teamperformanz haben. Zudem betrachtet er, wie bestimmte Teamfaktoren und Kontextvariablen diesen Zusammenhang beeinflussen. Aktuell bildet das ressourcenorientierte Konzept der Team-Resilienz sein zentrales Forschungsfeld. Dort untersucht er auf Basis verschiedener Forschungsmethoden, welche Faktoren die Resilienz von Teams ausmachen und wie sich diese im organisationalen Kontext entwickeln lassen.

Impressionen Zurück zur Uni

Du möchtest wissen, was dich bei unserem Weiterbildungstag erwartet? Dann findest du hier die Programme und Impressionen von Zurück zur Uni der letzten Jahre.